Kurzfilme einreichen – noch bis 2.6.2017

22.03.2017: WS im BRG/ORG Ort in Gmunden

Noch bis 2. Juni 2017 könnt ihr eure Kurzfilme zum Thema „Flucht & Interkultur“ bei uns einreichen.

Mit diesem Link kannst du dein Video hochladen und am Wettbewerb teilnehmen! Für Dateien mit mehr als 100 MB und bis zu 2GB empfiehlt sich ein Upload via We Transfer. User von We Transfer bitten wir folgende EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG SUYL2017 zur Akzeptanz der Teilnahmebedingungen beizufügen.

Vergesst nicht: Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob Spielfilm, Trickfilm, Dokumentarfilm oder… alles ist erlaubt. Erzählt uns in max. 5 Minuten eine Filmgeschichte, überrascht die ZuseherInnen und zeigt, dass ihr euch zu dem Thema Gedanken gemacht habt. Macht mit! Mischt mit! Verleiht eurer Stimme Ausdruck! Eure Meinung zählt – Express yourself.

Wir würden uns freuen, euch am 27. Juni 2017 im City Kino in Linz begrüßen zu dürfen, wenn ihr euren Filmbeitrag auf Großleinwand präsentiert.

Veröffentlicht in Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb, Video

Wenn wir filmen, wollen wir gesehen werden

Urkunde vom mla - media literacy award 2016 für unser Projekt "Smart up your Life"

Bereits im Oktober 2016 ging der mla – media literacy award in Wien über die Bühne. Der Preis wird von mediamanual.at jährlich ausgeschrieben. Der media literacy award® [mla] ehrt die besten und innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen.

Im Jahr 2016 wurde unser Projekt „Smart up your Life – Nachhaltiges Kino selbstgemacht“ eingereicht und war mit dem Filmbeitrag „Wenn wir essen, nimmt die ganze Welt daran teil!“ der FS Oblatinnen Linz in der Kategorie „Videospecials“ beim Finale am 20.10.2016 in Wien vertreten. Zu diesem Erfolg gratulieren wir den SchülerInnen ganz herzlich.

Wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf tolle Einreichungen und werden diese dann auch wieder beim mla – media literacy award einreichen. Vielleicht seid ihr ja dann im Oktober 2017 in Wien zum Finale geladen?

Veröffentlicht in Preisverleihung, Siegerfilm 2016, Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb

Wanderkino zum Thema Flucht

Das Wanderkino in Freistadt öffnet seine Pforten

Das Wanderkino von Welthaus Linz machte im Winter 2016/17 am 14. & 21.12.2016 im Moviemento Linz, am 08.02.2017 im Kino Freistadt und am 14.02.2017 im Programmkino Wels Station. Mit knapp 850 BesucherInnen wurde fast jede Aufführung zum vollen Haus.

Ob Heimat 2.0 oder My Escape – Meine Flucht, die Filme trafen die SchülerInnen mitten ins Herz. Zu viele Berichte und Meinungen haben sie zum Thema Flucht, Flüchtlingskrise oder Asyl schon gehört. Das Wanderkino von Welthaus Linz bot ihnen allen unmittelbare Bilder der Flucht.

Heimat 2.0, eine Filmreportage der OÖ Filmemacherin Katharina Heigl, die auch bei den Filmvorführungen persönlich anwesend war, begleitete eine junge syrische Familie und einen jungen Syrer auf ihrer Flucht auf dem Abschnitt von der griechischen Insel Lesbos bis nach Österreich und lies die Betroffenen ihre Erlebnisse erzählen. Während die Familie in Weyregg nun Fuß fassen konnte, wartet der junge Syrer immer noch auf seinen Asylbescheid und fristet ein Leben in Ungewissheit. Die Biografien machen betroffen und lösten viele Fragen bei den jungen KinobesucherInnen aus. Wie ginge es mir, müsste ich aus Österreich fliehen? – Filmemacherin Katharina Heigl gelang es mit ihrem Filmbeitrag, aber auch mit ihrer erfrischenden und nachvollziehbaren Art, alle Fragen der Jugendlichen zu beantworten, bis auf jene: „Warum gibt es überhaupt Krieg? Ist doch total sinnlos!“

Der Filmbeitrag „My Escape – Meine Flucht“ war mehr für die Oberstufe bestimmt. Dieser Filmist ein Zeitdokument, aufgrund der Tatsache, dass viele Fluchtwege erstmalig direkt auf Video dokumentiert wurden. Nicht von Filmemachern oder Nachrichtenteams, sondern von den Flüchtlingen selbst. Für viele Flüchtlinge ist das Mobiltelefon ein unverzichtbares Mittel zur Organisation ihrer Flucht. Gleichzeitig transportieren sie damit Erinnerungen an das Zurückgelassene und einige dokumentieren damit auch die Fluchtstationen. Die (Handy-)Videos der Flüchtlinge erzählen von ihrer Heimat, von ihrem Abschied, den verschiedenen Stationen der Flucht, der Ankunft in Österreich oder Deutschland und schließlich den ersten Eindrücken hier. Die Flüchtlinge kommentieren ihr Filmmaterial in ausführlichen Interviews. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und sich auf den Weg machen – auf der Suche nach Sicherheit. Ein Film, der die Jugendlichen sehr berührte, der aber auch bei vielen Jugendlichen mit Fluchthintergrund alte Wunden öffnete und zu außergewöhnlichen Diskussionen im Kino führte.

Allen Filmen und Vorführungen liegt gemein, dass sie eine empathische Ader bei den jungen Menschen rührten und viele neue Eindrücke und Wissenswertes zum Thema Flucht lieferten.

Tagged with: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in LehrerInnen, SchülerInnen, Wanderkino

Medienworkshops “Smart up your Life – Flucht & Interkultur”

Zeitstrahl auflegen

Am 10.11.2016 startete Welthaus Linz mit dem ersten Workshop das Projekt “Smart up your Life 2017 – Flucht & Interkultur”. Seit dem sind weitere gefolgt. Gemeinsam mit den Jugendlichen unterschiedlichster Schultypen beschäftigten sich die ReferentInnen vom Welthaus Linz, Julia Pichler und Martin Stöbich, zum Thema Flucht & Interkultur.

Musste jemand aus deiner eigenen Familie einmal fliehen? Welche Fluchtbewegungen aus der jüngeren Vergangenheit sind dir bekannt? Was sind die Fluchtmotive? Wie sind die Zahlen und Fakten zur aktuellen „Flüpchtlingskrise“ bezogen auf Österreich? Wie stehe ich dem Thema gegenüber? Was bedeutet es Mensch zu sein? Was ist Heimat? Was ist meine Meinung? Mit diesen Fragen und mehr Überlegungen setzen sich die Jugendlichen, die an den Medienworkshops teilnehmen, auseinander. Als Einstimmung auf das Thema wurde im Zuge eines Eckspiels der eigene Bezug zum Thema Migration oder Flucht erarbeitet und eine erste Differenzierung der Begriffe vorgenommen. Auf einem Zeitstrahl wurden Fluchtbewegungen nach Österreich in den letzten 100 Jahren nachvollzogen. Anschaulich wurden die Motive für Flucht und Migration mittels Biografien von unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Beweggründen gemacht, zum Teil wurden Verbindungen zur eigenen Famile hergestellt und geteilt. Menschen, die ins Ausland gingen, um sich beruflich zu verbessern, Menschen, die fliehen mussten, weil sie politisch und/oder religiös verfolgt wurden, Menschen, die sich woanders Chancen auf ein besseres Leben erhofften,…

Die Jugendlichen bildeten für den zweiten Workshopteil Filmteams, verteilten Rollen, entwickelten Geschichten. Der Nachmittag bot den technischen und kreativen Teil des Workshops. Zunächst erfuhren die SchülerInnen die Grundlagen, als Filmvorbereitung auf das „Filmen mit dem Smartphone“. Dabei ging es um Einstellungen, Ton, Licht, etc. Aber wichtiger und auch spaßiger ist die praktische Umsetzung des „Erlernten“. Filmsequenzen zum Thema „Flucht & Interkultur“ wurden gedreht, auf den Laptop importiert, geschnitten und zu einem Film mit Titel & Abspann geformt. Die rosa Brille abgelegt, eigene Vorurteile überprüft und hinterfragt. Ängste angesprochen. Die SchülerInnen erfuhren, wie sie die Beiträge online stellen können und wie es um Musikrechte bestellt ist. Und am Ende des Tages war er (zumeist) fertig, der Filmbeitrag.

Momentaufnahmen von den Workshops und denFilmsets:

Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Fotos, Smart up your Life Projekt, Workshop

10.11.2016: Medienworkshop “Smart up your Life – Flucht & Interkultur”

Erste Probeaufnahmen

Am 10.11.2016 startete Welthaus Linz mit dem ersten Workshop das Projekt “Smart up your Life 2017 – Flucht & Interkultur” im Jugendgästehaus in Linz auf Einladung des Vereins zur Förderung freiwilliger sozialer Dienste. Gemeinsam mit 8 Jugendlichen, die ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolvieren beschäftigten sich die ReferentInnen vom Welthaus Linz, Julia Pichler und Martin Stöbich, zum Thema Flucht & Interkultur.

Musste jemand aus deiner eigenen Familie einmal fliehen? Welche Fluchtbewegungen aus der jüngeren Vergangenheit sind dir bekannt? Was sind die Fluchtmotive? Wie sind die Zahlen und Fakten zur aktuellen „Flüpchtlingskrise“ bezogen auf Österreich? Wie stehe ich dem Thema gegenüber? Was ist meine Meinung? Mit diesen Fragen und mehr Überlegungen setzten sich die 8 Jugendlichen, die gerade ein Freiwilliges soziales Jahr“ absolvieren in einem Tagesworkshop im Jugendgästehaus Linz auseinander. Als Einstimmung auf das Thema wurde im Zuge eines Eckspiels der eigene Bezug zum Thema Migration oder Flucht erarbeitet und eine erste Differenzierung der Begriffe vorgenommen. Auf einem Zeitstrahl wurden Fluchtbewegungen nach Österreich in den letzten 100 Jahren nachvollzogen. Anschaulich wurden die Motive für Flucht und Migration mittels Biografien von unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Beweggründen gemacht. Etwa von ÖsterreicherInnen, die ins Ausland gingen, um sich beruflich zu verbessern, SyrerInnen, die fliehen mussten, weil sie politisch und/oder religiös verfolgt wurden, Menschen von den Phillippinen, die sich woanders Chancen auf ein besseres Leben erhofften,…

Kurz vor und nach der Mittagspause bildete sich ein Filmteam, wurden Rollen verteilt, eine Geschichte entwickelt. Der Nachmittag bot den technischen und kreativen Teil des Workshops. Zunächst erfuhren die SchülerInnen die Grundlagen, als Filmvorbereitung auf das „Filmen mit dem Smartphone“. Dabei ging es um Einstellungen, Ton, Licht, etc. Aber wichtiger und auch spaßiger ist die praktische Umsetzung des „Erlernten“. Filmsequenzen zum Thema „Flucht & Interkultur“ wurden gedreht, auf den Laptop importiert, geschnitten und zu einem Film mit Titel & Abspann geformt. Die rosa Brille abgelegt, eigene Vorurteile überprüft und hinterfragt. Ängste angesprochen. Die SchülerInnen erfuhren, wie sie die Beiträge online stellen können und wie es um Musikrechte bestellt ist. Und am Ende des Tages war er fertig, der Videobeitrag.

Mit Freude, Stolz und als Gruppe genossen wir alle den Filmclip „Brille ab!“. Und es kann leicht sein, dass er gegen Ende des Schuljahres einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wird!

Momentaufnahmen vom Filmset:

Veröffentlicht in Fotos, Smart up your Life Projekt, Workshop

Smart up your Life – Season 4

(c) Welthaus Linz

Der Summa is boid aussi – der Sommer ist bald vorbei! Damit auch die Ferien und in Kürze beginnt (wieder) der Ernst des Lebens – die Schule, die Lehre,… aber auch eine Neuauflage unseres Film- und Bildungsprojekts „Smart up your Life“.

Neue Rahmenbedingungen

Die 4. Season starten wir unter neuen, veränderten Rahmenbedingungen. Diese werden noch vollständig ausgearbeitet und bald auch ausführlich dargelegt. Wir von Welthaus Linz wollen euch anbieten, uns an eure Schule, in eure Jugendeinrichtung,… einzuladen und dort gemeinsame Projekte umzusetzen. In Form eines Tagesworkshops oder zweier Halbtagesworkshops. Einen halben Tag wollen wir gemeinsam mit euch inhaltlich zu gesellschaftspolitischen Themen arbeiten, den zweiten Halbtag dann kreativ und künstlerisch. Am Ende sollte wieder ein Kurzfilm als Ergebnis unserer Zusammenarbeit realisiert werden.

Thema „Flucht und Interkultur“

Angesichts der aktuellen Herausforderungen wollen auch wir verstärkt versuchen einen positiven Beitrag zu einer gelingenden Integration bzw. zu einem interkulturellen Verständnis zu leisten. Wie wir aus den vergangenen Jahren lernen durften, erwies sich, dass Film als niedrigschwelliges visuelles Medium gut geeignet ist, Menschen zusammenzubringen, sei es in der Produktion oder im Kinosaal. So wollen wir für das Smart up your Life-Projektjahr 2016/17 das Thema „Flucht und Interkultur“ ausrufen. Dazu laden wir auch speziell Jugendliche mit Fluchterfahrung ein, sich zu beteiligen.

Mitmischen – der eigenen Stimme Ausdruck verleihen

Smart up your Life – Season 4 soll kein klassischer Filmwettbewerb mehr sein. Wir wollen einen anderen Pfad einschlagen, abseits der Fragestellung welcher Beitrag der Beste, Schönste, Perfekteste ist, hin zu einem gemeinsamen, solidarischen Filmvergnügen. Dazu möchten wir am Ende des Jahres, also kurz vor dem Schulende des kommenden Schuljahrs, alle Beteiligten einladen, ihre Filmbeiträge selbst im Kino zu präsentieren. Dabei erhalten die BesucherInnen Einblicke in den Film, etwa zur Motivation, eure Erfahrungen am Set, als Team, eure Erkenntnisse nach dem Dreh, uvm. Wir wollen euch eine Bühne und eine Leinwand geben. Und diese Erfahrung ist euer Hauptpreis. Dazu werden wir wieder versuchen, eure Beiträge auf Filmfestivals einzureichen und (inter-)national bekannt zu machen. Macht mit! Mischt mit! Verleiht eurer Stimme Ausdruck! Wir helfen euch dabei so gut es geht.

Smart nachhaltig filmen (c) Josef Aigner

Smart filmen

Bausteine

Workshops: Finden im Winter 2016 bzw. Frühjahr 2017 schulisch oder in Jugendeinrichtungen statt. Als Tagesworkshop oder in zwei Halbtagesworkshops in den teilnehmenden Einrichtungen. Im ersten Halbtag geben die ReferentInnen den Jugendlichen eine inhaltliche Einführung zum Themenschwerpunkt. Dieser wird von aktuellen gesellschaftspolitischen Herausforderungen bestimmt. Im Anschluss entwickeln die Jugendlichen entweder alleine oder in Kleingruppen oder unter Anleitung der PädagogInnen als Schulprojekt eigene Storys (Projektideen, Grobkonzept eines Drehbuchs) zum Thema. Mit dem zweiten Halbtag, dem „Kreativen Workshopteil“, erhalten die Jugendlichen ein Feedback zu ihren ersten Entwürfen und arbeiten gemeinsam an den Ideen weiter bis zu einer verfilmbaren Drehbuchfassung: Plot und Dramaturgie werden untersucht, Motiv- und Setideen gesammelt, Dialoge erarbeitet und Szenenabfolgen überlegt. Parallel lernen die SchülerInnen grundsätzliches zum Aufbau und zur Gestaltung eines Films kennen. Die Jugendlichen lernen technische und künstlerische Grundfertigkeiten, die man zum Filmemachen braucht: Kamera, Regie, Ton, Requisiten und Schauspiel. Zusätzlich werden unterschiedliche Genres vorgestellt. Die Aufnahmen gehen anschließend in die Postproduktion: Schnitt, Ton, Abspann.

Kosten: € 4,00 / Jugendlichen für den Workshoptag bzw. 2x Halbtag

Wanderkino: Im Wintersemester 2016/2017 werden Schulklassen in Linz, Wels, Gmunden, Freistadt und evtl. weiteren Orten zu Filmen rund um das Thema “Flucht und Interkultur” eingeladen. Nach der Aufführung stehen ExpertInnen für eine kurze Diskussionsrunde zur Verfügung.

Kosten: € 1,00 / Jugendlichen für Film und Diskussion

Premiere und Verwertung: Die fertigen Filme feiern Premiere im Kino vor Ort und werden auf einer Onlineplattform einem breiten Publikum präsentiert. Die Filme werden als Einstiegsmaterial für den Unterricht auch anderen Schulklassen zugänglich gemacht (Online oder als Leih-DVD). Darüber hinaus werden die Filme bei den ansässigen Offenen Kanälen ausgestrahlt (etwa Dorf TV) und bei zahlreichen Festivals eingesandt.

Smarte Kurzfilmfestspiele: Mitmachen können alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren, die bis zum Ende der Einreichfrist (voraussichtlich Ende Mai 2017) einen Kurzfilm (max. 5 Minuten) eingereicht haben. Eine unabhängige, fachkundige Jury wählt die besten Beiträge aus. Diese werden im Rahmen einer Film-Gala von den jungen FilmemacherInnen in ihrer Region bzw. in der Landeshauptstadt präsentiert und in Kooperation mit Regionalfernsehsendern (Dorf TV,…) gezeigt. Zudem können die Beiträge auf YouTube bzw. auf der Webseite www.smartupyourlife.at gesehen und auch für den Unterricht, Veranstaltungen, etc. verwendet werden.

Kontakt

Mag. Martin Stöbich
E-mail: martin.stoebich@welthaus.at
Tel.: 0676/ 8776-3273

Julia Pichler
E-mail: julia.pichler@welthaus.at
Tel.: 0676/ 8776-3277

Veröffentlicht in LehrerInnen, SchülerInnen, Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb, Video, Wanderkino, Workshop

Smartes Finale für junge Filmemacherinnen

Die Preisträger des Smartphone Filmwettbewerbs Smart up your Life der NMS Gramastetten, der NMS Kopernikusschule Steyr und der FS Oblatinnen Linz mit den Ehrengästen LAbg. Mag. Stefan Kaineder, Schauspielerin Maria Hofstätter, Kulturdirektor Dr. Julius Stieber und Mag. Bernadette Hauer (Arbeiterkammer OÖ)

Am 29. Juni um 10:30 Uhr endete mit der Preisverleihung im City-Kino in Linz das, von Welthaus Linz koordinierte, Projekt „smart up your life 2016“. Schülerinnen und Schüler aus ganz Oberösterreich reichten ihre Kurzfilme zum Thema „Globalisierung der Ernährung“ ein. Die besten Beiträge wurden von einer qualifizierten Jury gekürt und im Finale präsentiert. Die Sieger dürfen sich auf einen für sie abgestimmten Filmworkshop freuen.

Ein Hauch von Anspannung war zu spüren, als gut 100 geladene Schülerinnen und Schüler auf das Ergebnis der fachkundigen Jury warteten. Sie alle hatten sich als Filmemacherinnen versucht, mit ihren Smartphones zum Thema „Globalisierung der Ernährung“ Filmsequenzen gedreht und zu beeindruckenden Kurzfilmen verarbeitet. „Ich finde es ganz wichtig, Jugendlichen zu gesellschaftspolitischen Themen eine kreative Möglichkeit des Ausdrucks anzubieten. Smart up your Life gibt jungen Filmemacherinnen und Filmemachern genau diesen Spielraum, ihre Sichtweisen und Meinungen öffentlich sichtbar zu machen – zur Diskussion zu stellen.“, zeigt sich Jurymitglied und Österreichische Schauspielpreisträgerin Maria Hofstätter angetan von den Filmbeiträgen. Maria Hofstätter hat gemeinsam mit dem Linzer Arbeiterkammer-Konsumentenschützer Johannes Heiml und dem Team von Smart up your Life die Filme bewertet.

Mehrere Bausteine bis zum fertigen Film

Die Kurzfilme waren das Ergebnis eines Projektes mit mehreren Bausteinen. „Wir haben Themen- und Medien-Workshops angeboten, in denen SchülerInnen Informationen rund um Ernährung, Migration, Landraub sowie der Umgang mit dem Werkzeug Smartphone gelehrt wurden. Außerdem waren wir im Winter thematisch mit einem Wanderkino in ganz Oberösterreich unterwegs. Die SchülerInnen haben sich also mit dem Thema Globalisierung der Ernährung intensiv beschäftigt. Dass die Ergebnisse jetzt so beeindruckend geworden sind, freut uns natürlich besonders.“, ist Martin Stöbich von Welthaus Linz erfreut.

GewinnerInnen freuen sich über speziellen Filmworkshop

Als Hauptpreis haben die SchülerInnen der NMS Kopernikusschule Steyr (Simon Vogelhuber, Sabine Auer, Pascal Grafeneder, Maximilian Grunewald und Felipe Soares) für ihren Siegerfilm „Bananen“-  in dem sie kurz, prägnant und humorvoll die Gewinner und Verlierer der Bananenproduktion thematisierten – einen speziell für sie adaptierten Filmworkshop gewonnen. Bereitgestellt wird der Hauptpreis von der Medienwerkstatt Linz. „Es ist wichtig, das Medium Film auch als Werkzeug für die Bildungsarbeit zu sehen. Die Arbeit mit der Kamera macht den Schülerinnen und Schülern Spaß und sie finden eine Möglichkeit vor ihre Meinung zu Themen auszudrücken.“, sagt Sigrid Nagele, die in der Medienwerkstatt Linz für den Bereich Film verantwortlich ist und neben dem AK-Di@log auch Kooperationspartner im Projekt „smart up your life 2016“ war. Alle Beteiligten hoffen nun auf eine Fortsetzung 2017. „Wir haben gesehen, dass die Arbeit mit den Smartphones bei den SchülerInnen ein unglaubliches Interesse weckt und Potenzial freisetzt.“, zeigt sich Stöbich zuversichtlich, dass mit Unterstützung der Fördergeber das Projekt auch in Zukunft angeboten werden kann.

 

Siegerfilm „Bananen“

 

Veröffentlicht in Preisverleihung, Siegerfilm 2016, Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb

Maria Hofstätter unterstützt „Smart up your Life“

Entspannt sieht die Schauspielerin Maria Hofstätter ihrer Rolle als Jurorin entgegen.

Die bekannte und beliebte Schauspielerin Maria Hofstätter kürt im Juni 2016 als Teil einer renommierten Jury den innovativsten Smartphone-Kurzfilm. Sie wird auch Gast der bei der Preisverleihung am 29. Juni 2016 im City Kino in Linz sein. Über ihr Motiv sagt sie:

„Es freut mich sehr, dass ich eingeladen wurde, als Jurymitglied und bei smart up your life mitzumachen. Ich finde es ganz wichtig, Jugendlichen zu gesellschaftspolitischen Themen eine kreative Möglichkeit des Ausdrucks anzubieten. Smart up your life gibt den jungen Filmemacherinnen und Filmemachern genau diesen Spielraum, ihre Sichtweisen und Meinungen öffentlich sichtbar zu machen – zur Diskussion zu stellen. Ich persönlich bin im Mühlviertel auf einem Bauernhof aufgewachsen. Meine Eltern waren im Widerstand gegen die Nazis tätig. Das hat alles meine eigene Haltung geprägt. Mit dem Projekttheater Vorarlberg versuche ich seit vielen Jahren neue Stücke bzw. das Theater zu den Menschen zu bringen und mich dadurch permanent einer Diskussion zu stellen. Das wünsche ich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von smart up your life auch und freue mich schon sehr auf die Filmbeiträge.“

Entspannt sieht die Scahuspielerin Maria Hofstätter ihrer Rolle als Jurorin entgegen.

Entspannt sieht die Scahuspielerin Maria Hofstätter ihrer Rolle als Jurorin entgegen.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Preisverleihung, Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb

Trailer zu Smart up your Life 2016

Vor kurzem endeten die Medienworkshops, welche Welthaus Linz in Kooperation mit Ak-Di@log und Medienwerkstatt Linz durchgeführt hatte. Aus dem großartigen Material wurde nun der Trailer zu Smart up your Life zusammengestellt. Hier gibt es diesen zum Nachsehen:

Smartphone-Filmwettbewerb zum Thema Globalisierung der Ernährung

Welthaus Linz – die entwicklungspolitische Fachstelle der Diözese Linz – organisiert 2015/16 bereits zum dritten Mal den Smartphone-Filmwettbewerbs Smart up your Life. Alle oberösterreichischen SchülerInnen bzw. Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren sind eingeladen bis einschließlich 3. Juni 2016 mit ihren Smartphones maximal 5-minütige Kurzfilme zum Thema „Globalisierung der Ernährung“ einzureichen.

Das, was wir täglich essen, verbindet uns auch mit Menschen im Globalen Süden, die diese Nahrungsmittel produzieren. Viele Menschen müssen ihre Heimat verlassen, weil die Erde ihnen dort nicht mehr genug zu essen gibt. Durch Landraub und Klimawandel verlieren sie ihre Lebensgrundlage. In Europa werden sie oft vom Tisch ausgeladen. Wenn sie bleiben, bringen sie ihre Geschichten, ihre Ernährungsgewohnheiten, ihre Lieblingsspeisen mit zu uns.

Gemeinsam essen, gemeinsam kochen verbindet. Der Austausch über unterschiedliche Essgewohnheiten lässt uns neue Welten entdecken. Ihr könntet beim gemeinsamen Essen, gemeinsamen Filmen auf den Geschmack kommen – das Süppchen, das von vielen verschiedenen Kulturen gewürzt wird, ist wohl interessanter als globaler Einheitsbrei.

Das wären nur einige Gedanken, die ihr weiterspinnen könnt. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob Spielfilm, Trickfilm, Dokumentarfilm…- vieles ist möglich. Erzählt uns eine Filmgeschichte, überrascht das Publikum und zeigt, welche Meinung, welchen Eindruck ihr von den Entwicklungen unserer Ernährung habt.

Mitmachen lohnt sich, denn der Hauptpreis ist heiß

Maria Hofstätter, (c) Divina

Maria Hofstätter

Eine renommierte Jury unter der Schirmherrschaft der bekannten und beliebten Schauspielerin Maria Hofstätter kürt im Juni 2016 den innovativsten Smartphone-Kurzfilm. Als Hauptpreis lädt im Herbst 2016 ein professionelles Filmteam der Medienwerkstatt Linz die erfolgreichen FilmemacherInnen zu einem speziell nach ihren Bedürfnissen gestalteten Filmworkshop ein. Die Topbeiträge werden bei Kurzfilmfestivals weltweit eingereicht, in lokalen Fernsehsendern zu sehen sein oder auf einer von Welthaus bereitgestellten Internetplattform einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.
Voraussichtlich am 29. Juni 2016 geht in Linz die Preisverleihung über die Bühne. Mehr zum Smartphone-Filmprojekt erfahrt ihr auf der Webseite http://www.smartupyourlife.at

Veröffentlicht in LehrerInnen, SchülerInnen, Smart up your Life Projekt, Smartphone-Filmwettbewerb, Video

So global ist unsere Landwirtschaft

Diskussion in der LWFS Freistadt
Diskussion in der LWFS Freistadt

Diskussion in der LWFS Freistadt

Am Mittwoch, dem 24.2.2016 luden die SchülerInnen, PädagogInnen und Vertreter der Bezirksbauernkammer Freistadt unseren Referenten vom Welthaus Linz, Martin Stöbich, an die Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Freistadt. Gemeinsam diskutierte man Themen einer globalisierten Landwirtschaft, etwa Landraub, konventionelle, biologische und/oder industrielle Landwirtschaft und versuchte Erfahrungen der SchülerInnen aus ihrem privaten Umfeld einzuholen. Ebenso verwiesen die Vertreter der Bezirksbauernkammer auf die zunehmend schwierige Situation der heimischen, kleinstrukturierten Landwirtschaft im Vergleich zu den großen, industriellen Betrieben hin. Der stärker werdende internationale Konkurrenzdruck und die mittelfristig katastrophalen Auswirkungen auf die Bodenqualität.

Besonders wichtig erscheinen in diesem Zusammenhang Bodenverbesserungsmaßnahmen etwa durch Kompostausbringung auf landwirtschaftliche Flächen zur Reduzierung von Kunstdünger und nachhaltigen Verbesserung der Bodenqualität durch Mischkulturen. Als nennenswertes internationales Beispiel gilt hier die Region Tigray in Äthiopien, die auch im Film Landraub beschrieben wird. Wichtig sind auch die regionalen Kreisläufe, den KonsumentInnen eine Garantie für (ökologisch) hochwertige Lebensmitteln zu geben. Darunter versteht sich eine bedarfsgerechte Produktion durch ökologische Landwirtschaft und die Erhaltung der intakten, kleingliedrigen Kulturlandschaft sowie eine Verlagerung der Produktion auf standortgemäße Feldfrüchte und einheimische Tierrassen.

Wichtig war es dem Referenten auch, die SchülerInnen darauf hinzuweisen, dass sie selbst die Zukunft in ihren Händen halten. Ihre Entscheidungen haben konkrete Auswirkungen auf andere Menschen (auch im Globalen Süden). Es gilt das Gesetz Ursache – Wirkung!

Veröffentlicht in LehrerInnen, SchülerInnen, Workshop
Welthaus Linz

Wenn du deine Email-Adresse hinterlässt, erhältst du eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen in diesem Blog.

Schließe dich 6 Followern an